StartseiteStartseite  WrittenThoughtsWrittenThoughts  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Recht(s)

Nach unten 
AutorNachricht
_Cookie*
Neuling
Neuling
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 28
Alter : 25
Anmeldedatum : 11.11.08

BeitragThema: Recht(s)   Fr Nov 14, 2008 8:23 pm

Ich habe dieses Gedicht verfasst, weil ich einfach wirklich den Drang dazu hatte. Es handelt von einem Thema, was ich wirklich hasse, aber trotzdem auf eine fast unerklärliche Art und Weise interessant finde:
den Zweiten Weltkrieg bzw. dessen Verursacher.
Leider habe ich mit diesem Gedicht nicht komplett und genau ausgedrückt, was ich echt denke, aber es sollte reichen ...



Dein Name ist ein Wort, das ich nicht sagen will
Deine Stimme ist ein Ton, den ich nicht hören will
Doch warum, ja warum
Haben wir Dich in Erinnerung?
Warum, sag mir, warum
Spukst Du in unseren Geschichtsbüchern herum?

Was gut oder schlecht ist, ist nicht zu definieren
Für immer bleibt, was einmal sinnlos passiert ist
Und warum, sag, warum
War es nicht zu verhindern?
Warum, erkläre, warum
Sind manche Meinungen (noch) nicht zu verändern?

Niemand hat das Recht,
Nein, niemand hat das Recht,
Mir mein Leben zu nehmen
So was kann man niemandem vergeben

Unvergesslich unverwechselbar,
Unglaublich aber wirklich wahr
Du warst nie links, nie in der Mitte
Du hast gesiegt durch unsichtbare Schritte

Dein Denken ist eine eigene Wissenschaft
Nun ist es logisch, wie Du Dich groß gemacht hast
Doch warum, ja warum
Haben wir das in Erinnerung?
Warum, sag mir, warum
Spukst Du noch immer in unseren Geschichtsbüchern rum?

Man kann nicht sagen: „Es war gut,
Denn jetzt ist man vorsichtiger mit dem, was man tut.
Was einmal war, ist längst vorbei.
Wir sind wir selbst und unsere Gedanken sind frei.“

Niemand hat das Recht,
Nein, niemand hat das Recht
Mir mein Leben zu nehmen
So was kann man niemandem vergeben

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
maggie
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 489
Alter : 29
Ort : Right here :oP
Laune : gespannt
Anmeldedatum : 27.08.07

BeitragThema: Re: Recht(s)   Fr Nov 14, 2008 9:28 pm

Ein tolles Gedicht. Und auch eine Art Appell! Das find ich großartig!
Für mich ist hier die Rede von Hitler, aber vielleicht meinst du auch was anderes?

Jedenfalls sehr gut geschrieben.
Es geht dem lyrischen Ich (bzw. dir) einfach nicht in den Kopf, warum warum warum warum...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.l'art-pour-l'art.net.tf
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Recht(s)   Mo Nov 17, 2008 7:43 pm

Auch ich muss zugeben gut geschrieben, sicherlich ein Thema an dem sich nicht viele versuchen würden, geschweige trauen so etwas überhaupt zu veröffentlichen. Ich sehe darin auch Hitler, den wohl abscheulichsten Menschen den es geben konnte. Warum man es nicht vergessen kann? Weil die Taten die er vollbracht hat, so viel, nein zu viel Leid gebracht haben. Man kann es nicht vergessen, und ich glaube auch, man sollte es auch niemals vergessen. So etwas darf nie wieder geschehen, jegliches braunes Gedankengut muss ausgerottet werden.

Hut ab für dein Gedicht Respekt
Nach oben Nach unten
Kemijoki
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 820
Alter : 31
Ort : Kohfidisch und Wien
Laune : verliebt
Anmeldedatum : 21.08.07

BeitragThema: Re: Recht(s)   Mi Nov 26, 2008 1:46 pm

Kann meinen beiden Vorrednern nur zustimmen! Respekt für dieses Gedicht! Es ist sowas von zutreffend, es ist sowas von ergreifend, es regt sowas von zum Nachdenken an! Respekt

Was ich allerdings auch hineininterpretiere:
Letzte Woche war in einer meiner Vorlesungen ein Sänger (Prince Zeka), der aus Ghana stammt und über Lumumba (Freiheitskämpfer in Ghana) gesprochen hat. Wir haben uns einen Film angesehen, wie er für Ghana, eigentlich für Afrika gekämpft hat, dass sie endlich Freiheit erlangen. Er hat sich getraut, er hat seinen Mund aufgemacht und gekämpft!
Dafür haben ihn aber alle gehasst, Amerika, Polen, Russland, etc. Selbst Afrikaner haben ihn dafür gehasst, weil sie eben nicht den Mut hatten, aufzustehen und mitzukämpfen!
Was war der Dank dafür? Er wurde ermordet!

Ich hab mich sofort an diese Vorlesung erinnern müssen, als ich diese Zeilen gelesen haben:


Niemand hat das Recht,
Nein, niemand hat das Recht,
Mir mein Leben zu nehmen
So was kann man niemandem vergeben


Und Prince Zeka, eigentlich viele Anthropologen und Ethnologen fordern, dass solche Menschen, die Mut beweisen, in irgendeiner Form weiterleben! Ob in Geschichtsbüchern, ob in der Musik, ob in Dokumentationen. Sie sollen durch irgendeine Form nicht vergessen werden! Zeka hat auch einen Song in der Vorlesung gesungen über diesen Lumumba und der Song ist einfach klasse!

Naja, aber in deinem Gedicht geht es wohl wirklich um Hitler und klar ist es wichtig zu wissen, was er der Welt angetan hat, aber ich fände es schöner, wenn Schülern ein Zugang zu wirklich "wichtigeren" Leuten eröffnet werden würde: Martin Luther King, Lumumba, Malcom X, etc.
Der Geschichtsunterricht beschränkt sich immer auf die gleichen Themen! Klar, alle sind wichtig, aber ich für meinen Teil fände es wichtiger, andere, aktuellere Dinge zu behandeln. Sklavenhandel plus die Situation in der Gegenwart! Denn Sklavenhandel hat immer noch extreme Auswirkungen auf das Leben der Schwarzen und aller, die jemals darin verwickelt waren. So etwas sollte gelehrt werden!
Nicht monatelang darüber sprechen, warum die Ägypter mumifiziert wurden Rolling Eyes
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.myspace.com/polzini
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Recht(s)   

Nach oben Nach unten
 
Recht(s)
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Das Recht in der Briefmarke
» In der Zukunft angelangt - Internetmarke
» Pferdeäpfel auf dem Weg

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Unsere Werke :: Gedichte :: Politik/Gesellschaft-
Gehe zu: