StartseiteStartseite  WrittenThoughtsWrittenThoughts  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Komödie

Nach unten 
AutorNachricht
Kemijoki
Admin
avatar

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 820
Alter : 31
Ort : Kohfidisch und Wien
Laune : verliebt
Anmeldedatum : 21.08.07

BeitragThema: Komödie   So Sep 02, 2007 3:52 pm

Komödie (=Lustspiel) ist ein Drama mit erheiterndem Handlungsablauf, der in der Regel glücklich endet. Die unterhaltsame Grundstimmung entsteht dabei durch die übertriebene Darstellung menschlicher Schwächen, die neben der Belustigung des Publikums auch auf Kritik abzielen kann.

Die Zuschauer fühlen sich zu den Figuren auf der Bühne entweder hingezogen, weil sie sich in ihnen wieder erkennen und sich mit ihnen leicht identifizieren können, oder aber sie blicken auf sie herab und verlachen sie, weil sie als Ausdruck einer Schwäche empfunden werden, die es zu vermeiden gilt. Schwankt dieses Gefühl, spricht man von einer Tragikomödie.

Geschichtliches:
Die heutige Komödie basiert auf der antiken griechischen Komödie. Das griechische Wort "Komodia" ist ein Kompositum aus "Komos" (Umzug) und "ado" (singen), also "singender Umzug" und hat eine kultische Begehung im Rahmen des Dionysoskults zur Voraussetzung.
Regelmäßige Uraufführungen von Komödien fanden vor allem in Athen statt, im Rahmen der Dionysosfeste.

Plautus war der wohl produktivste lateinische Komödienautor. Wie neueste Forschungen nahelegen greift er bereits meist auf griechische Vorlagen zurück. Seine auf Publikumserfolg orientierten Stücke waren auch beim einfachen Volk beliebt; er kultivierte den Typus des listigen kleinen Mannes, der sich gegen die Autoritäten mit Mutterwitz durchsetzt und zum Vorbild für viele Figuren wie Falstaff, Scapin, den Truffaldino der Commedia dell'arte wurde. Ein anderer berühmter römischer Autor war Terentius (Terenz), der die Geschliffenheit der Sprache in der Komödie kultivierte.
Die Themen der römischen Komödie waren unpolitisch, die Handlung mit ihren Charakteren überschaubar. Die Autoren begannen sich mit neuen Formen und neuen Inhalten auseinanderzusetzen. So findet sich beispielsweise bei Mimus ein Mischwerk, das Epyllion: er verwendet als Form das hexametrische Versmaß, der Inhalt hat aber nichts heroisches und passt somit nicht zum Versmaß. In dieser Form schrieb auch Theokrit, zum Beispiel in einem Stück über Hirten, die sich während des Schafehütens in hexametrischem Versmaß unterhalten.

16. Jahrhundert bis 18. Jahrhundert
Die Komödie ist nach Aristoteles' Poetik die Theaterform der "geringeren Menschen", was in der Antike nicht problematisch war. Im 17./18. Jahrhundert wurde diese Aussage sozial verstanden. Zur Zeit der prägenden französischen Klassik war das Personal der Tragödie vorwiegend aristokratisch, das Personal der Komödie vorwiegend bürgerlich ("Ständeklausel"). Weil das Bürgerliche nach dieser Definition von vornherein lächerlich war, was die bürgerlichen Theatergänger vor den Kopf stieß, entwickelten sich seit dem 18. Jahrhundert Formen der Komödie, die sich gegenüber der Posse abzugrenzen bemühten, auch Formen der Komödie, die gar nicht heiter, sondern sentimental bis tragisch waren wie die französische Opéra comique, sowie das Bürgerliche Trauerspiel.

Komödien waren über lange Zeit bei Wandertheatern zu Hause. Ab dem 16. Jahrhundert begann in Europa die Einrichtung fester Häuser, die aber meist weiter von wandernden englischen und italienischen Theatertruppen bespielt wurden. In Italien entwickelte sich die Commedia dell'Arte als volksnahe Theaterform, die auch nach Mittel- und Westeuropa ausstrahlte. In Wien entstand die Alt-Wiener Volkskomödie zu deren bedeutendsten Vertretern im 19. Jahrhundert Ferdinand Raimund und Johann Nepomuk Nestroy wurden.

Die Komödie als Theaterform nahm im 16. und 17. Jahrhundert neuen Aufschwung. Autoren wie William Shakespeare, Molière in Frankreich, Andreas Gryphius in Deutschland, Carlo Goldoni in Italien, sowie im 18. Jahrhundert auch Heinrich von Kleist sowie Gotthold Ephraim Lessing sind hier zu nennen.

Eine Wiederbelebung des Volksschauspiels und von Elementen der Commedia dell'Arte erfolgte in Italien durch Dario Fo.

----
Quelle:Wikipedia
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.myspace.com/polzini
 
Komödie
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Fragen, Anregungen, Hilfestellungen :: Hilfestellungen-
Gehe zu: